Wie kann ich eine Zahnfleischentzündung verhindern?

Meine ältere Mutter hat oft blutendes Zahnfleisch, Schwellungen und Mundgeruch.

HubSpot Video

Bakterien bilden aus zuckerhaltigen Speiseresten einen Zahnbelag, in welchem Säure entsteht. Diese Säure zerstört die Zähne. Ein Loch entsteht.

Eine Zahnfleischentzündung, Gingivitis genannt, wird durch Bakterien verursacht, die sich in der gesamten Mundhöhle befinden. Symptome können sein: blutendes Zahnfleisch, Schwellungen und Mundgeruch.

Eine unbehandelte Zahnfleischentzündung kann Knochen und die um den Zahn liegenden Gewebe zerstören, was zum Zahnverlust führen kann. Wir sprechen von einer Parodontitis.

Bei Menschen mit Diabetes verlaufen Infektionen/Zahnfleischentzündungen im Mund schwerwiegender als bei Nicht-Diabetikern. Es gibt Hinweise dafür, dass 10% der Lungenentzündungen bei Hochaltrigkeit durch eine gute Mundhygiene vermieden werden können.

Die körperlichen Abwehrkräfte lassen im Alter grundsätzlich nach. So steigt auch die Gefahr von Zahnfleischerkrankungen wie Parodontitis. Bakterien dringen in Zahnfleischtaschen ein und entzünden das Zahnfleisch. Dieses bildet sich zurück und so können Teile der Wurzeloberfläche frei liegen. Aus diesem Grund steigt auch mit zunehmendem Alter das Risiko für Zahnhalskaries.

Mit einer guten Mundhygiene kann eine Zahnfleischentzündung vorgebeugt werden. Gerade im fortschreitenden Alter sollte man vermehrt auf ihre Zahngesundheit schauen. Bereits ab dem 60. Lebensjahr ist es notwendig ein besonderes Augenmerk auf Zähne, Zahnfleisch und die entsprechende Vorsorge zu legen, um die eigenen Zähne bis ans Lebensende zu erhalten.

Durch einen regelmässigen Besuch bei Ihrer Dentalhygieniker*in oder bei Ihrer Zahnärzt*in können Krankheiten wie Karies oder eine Zahnfleischentzündung frühzeitig erkannt und verhindert werden.

Mobile Zahnärzte und DH in Ihrer Nähe finden: Zu Labucca

Für Personen, die Ergänzungsleistungen (EL) beziehen, besteht die Möglichkeit Zahnkontrollen und Dentalbehandlungen rückerstatten zu lassen